Gespräch – Ines Kleesattel & Romy Rüegger: Echoing Archives

Gespäch mit Ines Kleesattel und Romy Rüegger am 31. März 2021
Eine Veranstaltung des Badischen Kunstvereins

Rüegger/Kleesattel

Echoing Archives / Feministisches Verlernen als Praxis des Echos

Gespräch und „Wi(e)derlesung“ in der Ausstellung von Romy Rüegger The Moving Body, The Listening Body – Moving through wires of wind im Badischen Kunstverein.
Ich, die Materie die spricht.
Im Gespräch wiedergelesen werden sowohl Rüeggers installatives Setting A Fabric in Turkey Red, die gleichnamige (im Oktober 2020 im Kunstverein in Karlsruhe aufgeführten) Performance, wie auch ausgewählte Texte kritischer, feministischer und anti-imperialistischer Geschichtsschreibung Ariella Aïsha Azoulay, Walter Benjamin, Lucia Farinati, Claudia Firth u.a.). Während sie Resonanzen zwischen künstlerischer Praxis und verschiedenen Fragen von Erinnerungspolitiken nachspüren, werden Kleesattel und Rüegger sich thematisch mit Performance als Form archivarischen „Wi(e)derlesens“, Praktiken des Echos, der Gegenwart des Vergangenen, queeren Chronologien und de-kolonialem Verlernen befassen.
Ines Kleesattel und Romy Rüegger laden auch Sie als Teilnehmer*innen der Veranstaltung ein, gemeinsam mit ihnen darüber zu diskutieren: In welchen Formen kann beredte Stille in Erscheinung treten? Wie können „wir“ uns dazu in Praktiken des Echos und sorgsamen Re-Readings verhalten? Welche Potentiale haben überlieferte Erzählungen für ein intersektional-feministisches Ver-/Lernen? Und wie öffnet das „Wi(e)derlesen“ zwischen den Zeilen die Ohren für „Kolonialismus auf leisen Pfoten?“

Zeit: 31. März 2021, 18.00 Uhr
Ort: digital (Zoom)
Eintritt: frei
Registrierung: per Email an info@badischer-kunstverein.de (Die Textausschnitte, die gemeinsam gelesen werden, werden auf Anfrage kurz vor der Veranstaltung versendet. Während des Gesprächs wird ein Link zu den Texten zur Verfügung stehen)

Next Post Previous Post