Publikation: Christoph Brunner & Amélie Brisson-Darveau (Hg.) – Texturing Space

Veröffentlichung des von Christoph Brunner und Amélie Brisson-Darveau hg. Sammelbandes Texturing Space. Towards an Exponential Cartography

Texturing Space


Mit Beiträgen von Amelie Brisson-Darveau, Christoph Brunner, Nicole De Brabandere, Sher Doruff, Rosamund Ender, Marius Förster, Karmen Franinovic, Diego Gil, Roman Kirschner, Nuria Krämer, Yanki Lee, Mariana Marcassa, Patrick Müller, Erin Manning, Brian Massumi, Toni Pape, Peter Tränkle und Jana Vanecek.


Content (Original)

Texture weaves and relates. It moves through things, holding them together, providing contours, shaping forms. This publication is an experimental and collaborative exploration of texture from an artistic, design and conceptual angle. Based on a year-long research process between Zürich and Hong Kong the book seeks to give an account of processes of texturing as practice and material effect in urban environments. Texture, we claim, is not a mere surface structure of built configurations but hints at the dynamic and processual nature of urban ecologies as expanded cartographies. As part of a research-creation seminar at Zurich University of the Arts a modular and mobile lab for engaging with urban textures was designed and used at different sites. These explorations are reflected upon from different perspectives such as philosophy, design, sociology, sound, media studies, and literature. Each of these encounters becomes a texturing of its own kind. The publication addresses researchers, artists and designers interested in artistic and design research practices and methods from a transdisciplinary and process-oriented point of view.


Inhalt (dt. Übersetzung)

Textur verwebt und verbindet. Sie bewegt sich durch Dinge und Wesen, hält sie zusammen, während sie ihre Formen und Positionen verschiebt. Dieses Buch ist eine experimentelle und gemeinschaftliche Erkundung von Textur aus einer künstlerischen, gestalterischen und kulturtheoretischen Perspektive. Es beschäftigt sich mit Textur in ihren affektiven und transversalen Aspekten, als Verflechtung, materieller Grund und Denkweise. Das Buch versammelt Beiträge aus einem breiten Spektrum künstlerischer und akademischer Felder und fragt nach der politischen, ästhetischen und pragmatischen Relevanz von Textur durch eine Kartografie aus Schrift, Bild, Diagramm und Prototyping. Basierend auf situierten urbanen Experimenten in Zürich und Hongkong in Resonanz mit Beiträgen langjähriger Wegbegleiter*innen, baut das Buch transdisziplinäre Dialoge zwischen den Bereichen künstlerischer Forschung, Ästhetik, Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften und dem Social Design auf.


Texturing Space erscheint Mitte Oktober 2021 bei adocs, Hamburg. Es ist ab dem 6. Dezember 2021 als Taschenbuch für 18€ zu erwerben.

Previous Post